Es ist Halbzeit bei Inspirationen zum Glücklichfühlen. Was immer du zum Glücklichfühlen brauchst, entscheidest du natürlich selbst. Mein Motiv ist es, dazu beizutragen, dass Menschen sich besser fühlen. Dass sie ein Leben führen, in dem sie sich glücklich, geschätzt und wertvoll fühlen.
Menschen, die sich glücklich fühlen, gelingt mehr von dem, was sie wollen. Alles scheint möglich. Plötzlich sehen Sie Wege das unmöglich Geglaubte zu erreichen, wo doch eben nur Hindernisse waren. Mir ist das sehr oft im Leben so gegangen. Andere konnten mich inspirieren, manchmal mussten sie mich auch schubsen, machmal gab´s auch die Klatsche. Machen musste ich es allerdings immer selbst. Wenn ich also dazu beitragen kann, macht diese Reihe Sinn. Und mein Blog sowieso. In persönlichen Gesprächen gelingt mir das ziemlich oft. Ein Blog ist natürlich ein anderes Medium. mydaymaker bietet Inspiration. Es ist mein Angebot an dich. Ob es mehr wird, entscheidest du. Niemand steht also hinter dir und kontrolliert, was du aus mydaymaker mitnimmst. Auch das entscheidest du. Jetzt geht´s los: Tipp 5 in 3 Schritten:

Schritt 1: Glücklichfühlen geht leichter mit Phantasie

Meine Oma hatte viele gute Lebensweisheiten parat. Eine davon hieß: „Von nichts kommt nichts“. Das kann ich heute definitiv bestätigen. Wenn du dich also jetzt in diesem Moment nicht glücklich fühlst, dann setze deine Phantasie ein. Stelle dir vor, wie du dich fühlst, wenn Glücklichsein in dir passiert. Wenn ich Coachees diesen Rat gebe, fragen mich manche: „Wie geht das?“ Ich antworte dann: „Schließe bitte mal kurz deine Augen. Stelle dir vor, wie du dich jetzt gern fühlen willst? Beschreibe, was du innerlich siehst. Wo bist du? Was tust du? Was hast du an? An wen denkst du? Ist noch jemand dabei? Und so weiter und so weiter. Meine Coachees kommen dann in ihre Phantasie. In Gedanken erlauben sich Menschen Dinge, die sie real nicht sehen können. Du wirst es erleben. Schon nach wenigen Minuten wirst du dich beschwingter, leichter, aktiver fühlen. Irgendwas wird dir einfallen, das du unternehmen kannst, damit du dich jetzt besser fühlen kannst. In Bewegung kommst. Das ist Phantasie. Phantasie bewegt und beflügelt. Einstein wusste das: „Phansasie ist wichtiger als Wissen. Denn Wissen ist begrenzt. Phantasie aber umfasst die ganze Welt“.

Schritt 2: Nimm´dich heute einfach mal so an, wie du jetzt gerade bist

Eine Idee, die ich oft in Coachings anwende, heißt: „HEUTE NEHME ICH MICH SELBST SO AN, WIE ICH BIN“. Ich bitte dann meine Coachees diesen Satz laut auszusprechen. Was so einfach hier klingt, ist für viele Menschen richtig schwer. Als Antwort mit vielen Fragezeichen auf der Stirn kommt dann oft: „Wie? Was meinst du mit MICH SELBST ANNEHMEN? Und was hat das mit meinem Problem zu tun?“ Meine Antwort: „Willst du dich besser fühlen? Willst du, dass dein Problem sich auflösen kann? Okay, dann hast du hier eine gute Gelegenheit. Sprich zu dir selbst diesen einen Satz und schaue, was er bei dir auslöst? Es geht auch nur um Heute. Nicht um Immer.“ In der Regel lassen sich auf meine Empfehlung ein und stellen dann fest: „Ist ja ganz schön. Angenehm!“ Als unabhängiger Coach kann ich den Prozess der Verwandlung, den schon dieser eine Satz auslöst, von außen gut beobachten. Die Wirkung freut mich jedes Mal. Sie ist in ihren Gesichtern zu sehen. Die Haut wird glatter, der Ausdruck freundlicher und Anspannung fällt ab. Ein wohliges Gefühl kommt im Körper auf. Als ob die Betreffenden sagen wollten: „Endlich darf ich das!“ Manche lächeln sie auch. Frauen und Männer übrigens gleich. Die meisten berichten, dass ihre Brust weiter wird. Also Schritt 2: Sag´es!

Schritt 3: Wiederhole es

Wissen wendet sich nicht von selbst an. Dieser 5. Tipp zum Glücklichfühlen geht verloren, wenn du ihn nicht anwendest. Mit deiner Anwendung entsteht eine Gewohnheit und immer mehr Bewusstsein. Nur so bringt der Tipp seinen Nutzen. Meinen Coachees gebe ich deshalb immer einen „Anwendungsauftrag“ für ihren Alltag. Damit sie sich erinnern, ihre selbst entwickelte Lösung zu wiederholen. In diesem Fall hier, sich einfach an das wohlige Gefühl zu erinnern, das sie hatten, als dieser Satz laut über ihre Lippen kam: „HEUTE nehme ich mich selbst so an, wie ich bin.“ Mein Anwendungsauftrag liegt dann meist bei 30 Tagen. Jeden Tag ein Mal wiederholen. Die Feedbacks zeigen, dass schon nach wenigen Tagen der Alltag freudvoller, glücklicher verläuft und Ziele leichter erreicht werden können. Glückliche Menschen verändern sich, weil sie sich zum Glücklich sein wollen entschieden haben. Glückliche Menschen verändern auch ihre Umgebung. Ich bin der Meinung, sie machen unsere Welt lebenswert. Deshalb für mich kann es gar nicht genug glückliche Menschen geben. Aber Glücklichsein und sich so fühlen ist kein Selbstläufer. Es passiert nicht einfach so. Ohne Denken und Tun in Richtung Glücklichsein, bleibt alles nur Stückwerk. Ich habe das selbst erfahren.

Zwei Fragen zum Glück

Ich habe mir eine Gewohnheit zugelegt, zu der ich selbst mal angeregt wurde. Sie heisst: Jeden Abend vor dem Schlafengehen beantworte ich mir 2 Fragen zum Tag und schreibe sie in ein Heft:

1. Frage: Worüber war ich heute richtig glücklich?

2. Frage: Was ist heute gut gelaufen?

Meine Antworten sind ganz kurz. In 2 Minuten erledigt. Am Wochenende vielleicht 3 – 5 Minuten. Wirkung: Ich gehe mit guten Gefühlen schlafen. Damit ich für den nächsten Tag fit bin. Damit ich meinen Zielen wieder ein Stück näher komme. Damit es mir gut geht und den Meschen, die mir wichtig sind. Denn: ich weiß, dass sich mein Zustand auf andere Menschen überträgt. Wenn dann mal was schiefläuft, schaffe ich es viel leichter und schneller aus meinem Tief. Mit meiner Phantasie und dem 5. Tipp, mich heute selbst so anzunehmen, wie ich bin. Das fühlt sich richtig an! Probiert es aus und wiederholt es. Ihr werdet es fühlen. Und andere werden es sehen. Macht´s gut!

Charly – Mutmacherin im Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.